VDMA Workshop "Auf dem Weg zu Fertigung 4.0"

VDMA – Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V.

Wie sehr das Thema Digitalisierung Unternehmen und Unternehmer bewegt, zeigt auch das ungebrochen große Interesse an der VDMA-Workshopreihe „Auf dem Weg zu Fertigung 4.0“. Ein Jahr nach der erfolgreichen Auftaktveranstaltung auf der NORTEC lud der VDMA Nord jetzt dazu ein, Zwischenbilanz zu ziehen. Anhand von Beispielen aus der Praxis galt es zu erfahren, wie weit Unternehmen auf dem Weg zu Fertigung 4.0 gekommen sind, welche Hürden zu nehmen waren und vor welchen Herausforderungen sie heute stehen. 

Eine Fortsetzung ist bereits geplant: Auf der NORTEC 2018 wird der VDMA-Workshop in die dritte Runde gehen und der Dialog mit direktem Praxisbezug und konkreten Beispielen weitergeführt.

In vier Vorträgen wurden auf dem Workshop ganz unterschiedliche Aspekte des Themas Industrie 4.0 beleuchtet. Stellvertretend für den Maschinen- und Anlagenbau referierte Ralf Heikens, Leiter Innovationscenter Automatisierungstechnik bei der Hauni Maschinenbau GmbH, zum Thema „Smart machines, smart applications, smart service“. Dr. Wolfram Lohse, CTO bei der Gehring Technologies GmbH, stellte Industrie 4.0 bei einem Werkzeugmaschinenbauunternehmen vor und gab dabei unter anderem einen Ausblick auf die Effekte der Digitalisierung in der Produktion und beim Produkt. Als Vertreter aus dem Bereich Antriebstechnik ging Brar Johannsen, Werksleiter bei der Getriebebau Nord GmbH & Co. KG, in seinem Vortrag auf die Themen Vernetzung globaler Fertigungsstandorte und IT-Sicherheit in Produktion und Produkten ein. Den Stand der Technik bei der 3-D-Druck-Verfahrensintegration und die Zukunft der digitalen Fertigung bei Auftragsfertigern erläuterte Joachim H. Hoedtke, Geschäftsführer der Hoedtke Metall- und Lasertechnik GmbH.

Die Workshop-Inhalte belegten: Die produzierenden Unternehmen entwickeln ihre Produkte gezielt in Richtung Fertigung 4.0. Die Maschinen und Baugruppen kommunizieren beim Kunden mit dessen Steuerungstools, organisieren sich selbst bis hin zum Service. Selbstverständlich werden alle Möglichkeiten, die sich aus der Entwicklung der Digitalisierung ergeben, auch in der eigenen Produktion genutzt. Ganz andere Herausforderungen stellen sich dem Auftragsfertiger: Hier gilt es, in einem Hause digitale Lösungen von der Manufaktur bis zur industriellen Fertigung zu finden. Die Prozessorganisation unter Einbeziehung der Menschen steht dabei im Mittelpunkt.

Den Referenten gelang es, eindrucksvolle Beispiele ihres Weges zu Fertigung 4.0 darzustellen. In der anschließenden Diskussion mit den 120 Teilnehmern wurde deutlich, dass man voneinander lernen kann, will und soll. Bisher ist keiner am Ziel angekommen, aber alle sind auf guten Wegen dorthin.

So ist es ein erklärtes Ziel, den Workshop „Auf dem Weg zu Fertigung 4.0“ weiterhin in regelmäßigen Abstanden durchzuführen, den Erfahrungsaustausch auszubauen und an Hand immer neuer, konkreter Beispiele aufzuzeigen, wo und wie innovative Unternehmen vorgehen. Auch auf der kommenden NORTEC 2018 wird der Dialog mit direktem Praxisbezug und konkreten Beispielen fortgesetzt und der VDMA-Workshop zum Thema wird in eine dritte Runde gehen. Auch darüber hinaus steht das Topthema der Branche „4.0 – Praxis für den Mittelstand“ auf der nächsten Fachmesse für Produktion im Fokus. Gezeigt werden Digitalisierungslösungen und aktuelle Entwicklungen in der Vernetzung von Mensch und Maschine sowie von Maschinen untereinander.


Teilnahmegebühr / Vorzugskarten

Die Teilnahme ist kostenfrei. Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie rechtzeitig vor der Veranstaltung kostenlose Eintrittsgutscheine zugesandt.

Anmeldung/Anmeldeschluss

Weitere Informationen zur Anmeldung folgen in Kürze.
Anmeldeschluss ist der 15. Januar 2018.

Rückblick VDMA Workshop 2016 – „Auf dem Weg zu Fertigung 4.0“

Der 1. VDMA-Praxis-Workshop auf der NORTEC 2016 zeigte, dass die Informatisierung mittlerweile die Fertigung erreicht hat und die Individualisierung im Produktbereich bereits erste konkrete Auswirkungen zeitigt. Dazu stellten Unternehmen – aus der Praxis für die Praxis – einzelne Beispiele und Bausteine vor und zeigten Schritte auf dem Weg zu Fertigung 4.0 auf.

Mit den Statements, die von den Folgen der aktuellen Entwicklung auf die Produktion und die Produkte eines Unternehmens berichten, und konkreten Beispielen aus der Fertigung etwa zur Prozessintegration bot der Workshop eine große inhaltliche Vielfalt. Die Beiträge regten dazu an, sich den bevorstehenden Veränderungen in den Industriebetrieben zu stellen, ein Benchmark für das eigene Unternehmen durchzuführen, die vorhandenen Möglichkeiten zu nutzen und damit weiterhin einen Spitzenplatz einzunehmen.

Der VDMA-Workshop läuft seit 1990 jeweils im Zwei-Jahres-Rhythmus. Zur NORTEC 2016 fand er am Mittwoch, 27. Januar auf dem Gelände der Hamburg Messe und Congress GmbH statt.

Verantwortlich für den Workshop zeichneten Dr. Ing. J. Mutschler, VDMA Nord, und Prof. Hans-J. Dräger.

1. VDMA-Workshop "Fertigung 4.0" auf der NORTEC 2016